Datum
Letzte Aktualisierung
Vorhersage
bewölkt
 
 
16.01.2018 08:40 Uhr
   
Temperatur Luftfeuchtigkeit
4,9 °C 86 %
   
Luftdruck Niederschlag

990,3 hPa

0,0 hPa/3h

0,0 l/m²

11,7 l/m² /24h

   
Regentage 2018 Regenmenge 2018
7 Tage 42,6 l/m²

 

Sonnenuntergang heute  Sonnenaufgang morgen Alter des Mondes
16:53 Uhr 08:31 Uhr  -1 %
     




Allgemeine Wetterlage


Heute fällt im Süden teils länger anhaltender und schauerartig verstärkter Niederschlag, dabei können vor allem im Schwarzwald und Allgäu größere Niederschlagssummen zusammen kommen. Von der Mitte bis in den Norden kommt es im Tagesverlauf wiederholt zu Regen, Schneeregen- und Graupelschauern, teils mit Blitz und Donner. Die Schneefallgrenze liegt in den mittleren Landesteilen bei etwa 400 m und im Süden zwischen 800 und 1000 m. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 Grad im Nordosten und 10 Grad am Oberrhein. Der Wind weht mäßig bis frisch und teils stark böig. Vor allem in der Südhälfte sind stürmische Böen und einzelne Sturmböen zu erwarten. Im höheren Bergland gibt es Sturmböen und schwere Sturmböen, auf einzelnen Berggipfeln Orkanböen.In der Nacht zum Mittwoch halten die Niederschläge zwischen Schwarzwald und Alpenrand zunächst noch an und fallen in Staulagen weiterhin ergiebig aus. Dabei sinkt die Schneefallgrenze allmählich bis in tiefere Lagen. Im Rest des Landes gibt es Schauer und einzelne Gewitter, die bis in tiefe Lagen als Schnee fallen und für Glätte sorgen können. Im Osten sind Schauer nur selten. Der Wind lässt vor allem in den östlichen Landesteilen nach, weht sonst aber weiter mäßig, teils frisch mit starken bis stürmischen Böen in der Südhälfte, auf den Bergen gibt es teils schwere Sturmböen. Die Tiefstwerte liegen zwischen +3 und -2 Grad.

weiter lesen…



Wetter-Überblick Deutschland für den 16.01.2018


Norden: bedeckt 2 °C/5 °C
Westen: leichter Regen­schauer 2 °C/6 °C
Süden: leichter Regen­schauer 3 °C/7 °C
Osten: leichter Regen­schauer 0 °C/4 °C


weiter lesen…








Erste Marcellusflut (Grote Mandränke) vom 16.1.1219

Tue, 16 Jan 2018 01:00:00
Die erste Marcellusflut ereignete sich am 16. Januar 1219. Es handelt sich um die erste Sturmflut von der ein Bericht eines Augenzeugen existiert. Am schwersten traf es Westfriesland. Es entstand die Zuiderzee bzw. das heute künstlich von der Nordsee abgetrennte Ijsselmeer. Je nach Quellenangabe kamen zwischen 36.000 und 50.000 Menschen ums Leben.

weiter lesen…



Zweite Marcellusflut im Jahr 1362

Mon, 15 Jan 2018 01:00:00
Die zweite Marcellusflut vom 15. bis 17. Januar 1362 ist als verheerendste Sturmflutkatastrophe des Mittelalters in die Geschichte eingegangen. An der gesamten Nordseeküste sollen bei der auch als Grote Mandränke bezeichneten Sturmflut mehrere Zehntausend Menschen ums Leben gekommen sein. Am 15. Januar lief das Wasser bereits höher als normalerweise auf, am 16. erreichte die Flut ihren Höhepunkt. Überall brachen die Deiche, und die Wassermassen rissen alles mit, was ihnen im Weg stand. Neben zahlreichen Dörfern ging auch der sagenumwobene Ort Rungholt unter. Erst zwischen den Jahren 1921 bis 1938 wurden durch Ebbe und Flut südlich der Hallig Südfall (zwischen Nordstrand und Pellworm) Überreste von Rungholt vorübergehend freigespült und systematisch untersucht. Eine der Legenden, die sich übrigens immer noch halten, besagt, dass bei ruhigem Wetter die Glocken Rungholts unter der Wasseroberfläche zu hören seien.

weiter lesen…



Wetterwechsel zu Wochenbeginn

Sun, 14 Jan 2018 01:00:00
Die neue Woche startet anfangs mit teils freundlichem, teils neblig-trübem Wetter und weitgehend trocken. Nach und nach ziehen von Nordwesten und Westen Regenfälle herein. Minus 1 bis plus 8 Grad werden erwartet. Es weht ein mäßiger bis frischer, an den Küsten und auf den Höhen starker bis stürmischer Süd- bis Südwestwind. Hier nimmt die Zahl der Sturmböen von 70 bis 90, im Nordwesten bis 100 km/h zu. Am Dienstag gibt es viele Regengüsse. Sie gehen teilweise in Graupel- oder Schneeschauer nieder. Örtlich entladen sich Gewitter. Die Schneefallgrenze sinkt bis ins Flachland, an den Alpen auf 400 bis 700 Metern Höhe. Es weht ein an den Küsten und im Süden starker Südwest- bis Westwind. Dabei treten im Süden un auf den Höhen Sturmböen von 70 bis 100 km/h auf.

weiter lesen…



Nach ruhigem Wochenende erneute Umstellung der Wetterlage in der kommenden Woche!

Sat, 13 Jan 2018 01:00:00
Nach ruhigem Hochdruckwetter am Wochenende mit teils neblig-trübem, teils freundlichem und trockenem Wetter stellt sich die Wetterlage in der kommenden Woche wieder um. Tiefdruckgebiete über dem Atlantik sorgen ab Dienstag wieder für wechselhaftes, nasskaltes und windiges Wetter. Dabei schneit es zeitweise bis in tiefe Lagen, in den Alpen und in den Mittelgebirgen gibt es Neuschnee.

weiter lesen…



Eröffnung der Davis Station am 12. Januar 1957

Fri, 12 Jan 2018 01:00:00
In der Antarktis wurde anlässlich des Internationalen Geophysikalischen Jahres am 12. Januar 1957 die südlichste australische Polarstation eröffnet. Die Davis Station liegt an der Ingrid-Christensen-Küste des Princess-Elizabeth-Landes. Im Sommer sind dort etwa 70 Forscher tätig, im Winter beherbergt die Station in der Regel 22 Wissenschaftler. Die Station besteht aus fast 30 Gebäuden. Forschungsschwerpunkt ist neben der Biologie von Mensch und Meer vor allem die Meteorologie.

weiter lesen…



Lawinenkatastrophe in Vorarlberg 1954

Thu, 11 Jan 2018 01:00:00
Vom 10. bis 12. Januar 1954 kam es in Vorarlberg zu zahlreichen Lawinen Abgängen, nachdem es zuvor innerhalb zwei Tagen gebietsweise bis zu 2 Meter Neuschnee gegeben hatte. Es kamen 135 Menschen ums Leben. Der Schwerpunkt der Lawinenkatastrophe befand sich in der Gemeinde Blons im Großen Walsertal. Dort gab es insgesamt 13 Lawinenabgänge mit 57 Toten. Ein Drittel aller dort existierenden Häuser wurde zerstört. Aber auch die Gemeinden Sonntag, Fontanella und St. Gerold wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. Teile des Montafons und des Bregenzer Waldes waren ebenfalls noch betroffen.

weiter lesen…



Todestag Robert Boyle

Wed, 10 Jan 2018 01:00:00
Am 10. Januar 1692 stark der Naturforscher Robert Boyle. Er führte zahlreiche Experimente im Bereich der Naturwissenschaften durch und durch die exakten Aufzeichnungen waren sie dann auch für jedermann nachvollziehbar. Er entdeckte 1662 das Luftdruck und Volumen umgekehrt proportional zu einander waren. Ein paar Jahre später kam Mariotte unabhängig von Ihm zu dem gleichen Ergebnis. Nach den beiden Forschern wurde der obengenannte Zusammenhang das Boyle-Mariottesche Gesetz genannt.

weiter lesen…




 


Comments are closed.


Regenradar



Radiowetter


http://www.wetterstation-rhede.de/feed/ http://www.flickr.com/photos/janvandark/ https://www.facebook.com/jan.tervooren https://twitter.com/jantervooren