Rhede – Das Lächeln im Münsterland

Die westfälische Stadt Rhede liegt im südwestlichen Teil des Kreises Borken in Mitten des Westmünsterlandes und grenzt teilweise an die Niederländische Grenze. Durch Rhede fließt die Bocholter Aa, ein ca. 51 km langer Fluß, der zwischen Borken und Coesfeld entspringt und in den Niederlanden in die Oude Ijssel mündet.

Neben dem Stadtwappen leistet sich Rhede auch ein Logo, welches in enger Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern entworfen wurde.

 

Rhede – Geschichtliches

Die heutige Stadt Rhede war ursprünglich eine Bauernschaft bestehend aus vereinzelten Bauernhöfen und gehörte der Urpfarre Bocholt (5km entfernt nächst größere Nachbarstadt) an. Namentlich erwähnt wurde Rhede zum ersten mal um ca. 1050 in den Heberegistern des Klosters Werden a.d. Ruhr. damals unter dem Namen Rethi. Etwa 100 Jahre später wurde dann daraus Rethe, was wahrscheinlich auf das Wort “rêt” (altdeutsch für Riet bzw. Schilf) zurückgeht, welches am Ufer des Rheder Baches günstige Wachstumsbedingungen fand. Im 13. Jahrhundert wurde dann zum ersten Mal das Rittergeschlecht von Rethe urkundlich erwähnt. Es wird vermutet, dass dieses Rittergeschlecht die Pfarrkirche St. Gudula im heutigen Stadtkern von Rhede erbauen ließ. Rings um diese Kirche bildete sich dann nach und nach eine dörfliche Siedlung, die ab ca. 1300 Rhede genannt wurde. Im Rahmen einer kommunalen Umgliederung schlossen sich im Jahre 1968 Rhede, Büngern, Krechting, Vardinholt und Krommert zu der Gemeinde Rhede zusammen. Erst am 25.07.1975 wurde aus der Gemeinde Rhede die Stadt Rhede.



Rhede – Tourismus

Rhede, gelegen im  westlichen Münsterland, ist eine kleine freundliche Stadt mit viel Flair und gemütlicher Atmosphäre. Durch die besondere Lage zwischen den Niederlanden und dem Niederrhein gibt es viel zu entdecken. Egal ob Radfahrer, Reiter oder Wanderer – hier kommt jeder auf seine Kosten. Übernachtungsgäste haben hier die Möglichkeit die passende Unterkunft zu finden.

Die Innenstadt überzeugt durch ihren besonderen kleinstädtischen Charme. Viele Fachgeschäfte und kleine Boutiquen reihen sich um die Pfarrkirche St. Gudula. Besonders zu empfehlen, sind das Spielzeugmuseum „Max und Moritz“ und das Gesundheitsmuseum. Das Spielzeugmuseum  lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen, sondern bietet auch Erwachsene eine interessante Reise durch die Geschichte der Spielzeugwelt. Außerdem gibt es das ganze Jahr über vielfältige Veranstaltungen und Feste. Wer Nordrhein-Westfalen nach seinem Aufenthalt in Rhede noch weiter erkunden möchte, findet hier entsprechende Reisetipps und Ausflugsempfehlungen.



Rhede – Daten & Fakten

Staat Deutschland
Stadt Rhede (Westf.)
Stadtteile Rhede, Büngern, Krechting, Krommert, Vardingholt
Regierungsbezirk Münster (westf.)
Landkreis Borken
Bundesland Nordrhein Westfalen
Kfz-Kennzeichen BOR
Geografische Lage N 51° 50′ 25,91″ – O 6° 41′
48,67″
Höhe über n.N. 32m
Fläche 78.65 km²
Einwohnerzahl (Juni 2007) 19.369
Bevölkerungsdichte 245 Einwohner / m²
Postleitzahl 46414
Telefonvorwahl 02872 (international: +49 2872)
Bürgermeister Lothar Mittag (Die Grünen)
Gemeindeschlüssel 05554048
Stadtverwaltung Rathausplatz 9 – 46414 Rhede
Offizielle Webseite http://www.rhede.de

Comments are closed.