Menü
 

Wettervorhersage für Rhede (Westfalen)

Wie wird das Wetter in Rhede im westfälischen Münsterland? Gibt es viel Sonne in Rhede oder wird es regnen, stürmen oder gar schneien? Welcher Temperaturverlauf wird in den kommenden Tagen für Rhede erwartet?

Anzeige

10-Tage-Vorhersage für Deutschland von Mittwoch, 25.05.2022 bis Mittwoch, 01.06.2022
ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach
am Sonntag, 22.05.2022, 13:36 Uhr


Leicht wechselhaft und für die Jahreszeit etwas zu kühl. Im Norden zeitweise windig.

Vorhersage für Deutschland bis Sonntag, 29.05.2022,

Am Mittwoch in einem Streifen vom Südwesten bis nach Brandenburg bei teils längere Aufheiterungen und trocken. Im Südosten zunächst Regen, später nachlassend und Auflockerungen. Im Nordwesten dagegen Bewölkungszunahme und aufkommende Schauer und vereinzelte Gewitter. Höchstwerte 16 bis 23 Grad. Schwacher, im Verlauf im Nordwesten mäßiger bis frischer Südwest- bis Westwind mit starken, an der Nordsee steifen, exponiert stürmischen Böen. In der Nacht zum Donnerstag nördlich des Main Durchzug starker Bewölkung mit Regen oder Schauern, im Norden vereinzelt Gewitter. Sonst Auflockerungen, teils klar und niederschlagsfrei. Abkühlung auf 12 bis 6 Grad. Am Donnerstag in der Südhälfte teils heiter und trocken. In der Nordhälfte meist wolkig oder stark bewölkt und im Norden Schauer sowie vereinzelt Gewitter. Temperaturanstieg auf 16 bis 20 Grad im Norden und bis 23 Grad im Südwesten. Nach Südwesten hin schwacher bis mäßiger, sonst teils frischer West- bis Nordwestwind. Im Norden und Nordosten mit stürmischen Böen, an der See und in Gipfellagen der Mittelgebirge teilweise Sturmböen. In der Nacht zum Freitag im Norden noch wolkig und etwas Regen, sonst teils klar und trocken. Vereinzelt Nebel. Abkühlung auf 11 bis 5 Grad. Am Freitag von Norden bis in die Mitte ausgreifend Regenwolken, nachfolgend Übergang zu wechselnder Bewölkung und örtlichen Schauern. Im Süden Aufheiterungen und nachmittags einzelne Schauer und Gewitter. In der Südwesthälfte 20 bis 25 Grad, sonst 16 bis 20 Grad. Schwacher bis mäßiger West- bis Nordwestwind. Im Norden im Tagesverlauf stärker auffrischend und steife bis stürmische Böen, an der See und im höheren Bergland teilweise mit Sturmböen. In der Nacht zum Samstag nach Nordosten hin einzelne Schauer, im Südosten etwas Regen, sonst wolkig, teils gering bewölkt und meist trocken. Frühtemperaturen 12 bis 6 Grad. Am Samstag im Südwesten freundlich mit längeren sonnigen Abschnitte und niederschlagsfrei, sonst wechselnd bewölkt mit Schauern und örtlichen Gewittern. Temperaturen zwischen 16 Grad an der Ostsee und 23 Grad am Oberrhein. Schwacher bis mäßiger Nordwestwind, im Nordosten steife, an den Küsten teilweise stürmische Böen. In der Nacht zum Sonntag an den Alpen Regen, sonst wolkig und örtlich Schauer, im Westen meist trocken. Abkühlung auf 11 bis 5 Grad. Am Sonntag im Südwesten und an den Küsten längere Zeit freundlich bei geringer Schauerneigung, sonst wechselnd bewölkt mit Schauern und vereinzelten Gewittern. Erwärmung auf 16 bis 22 Grad. Schwacher bis mäßiger Nordwestwind. In der Nacht zum Montag einzelne Schauer bei 11 bis 5 Grad. .

Trendprognose für Deutschland,
von Montag, 30.05.2022 bis Mittwoch, 01.06.2022,


Leicht wechselhaft mit Schauern oder etwas Regen, langsam wieder etwas wärmer mit 18 bis 25 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Bernd Zeuschner

Deutscher Wetterdienst Wetter- und Warnlage für Nordrhein-Westfalen ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Sonntag, 22.05.22, 20:28 Uhr


In der Nacht aus Südwesten Schauer, später auch Gewitter, ab Montagmittag teils starke Gewitter, örtlich Unwettergefahr.

Wetter- und Warnlage:
Ein Tief verlagert sich von Frankreich über Benelux zur Nordsee. Von Südwesten wird dabei warme, zunehmend feuchte und zu Gewitter neigende Luft herangeführt. GEWITTER/STARKREGEN/STURMBÖEN/HAGEL (ÖRTLICH UNWETTER): In der Nacht zum Montag von Südwesten Schauer und zunächst mit geringer Wahrscheinlichkeit einzelne Gewitter. Dabei örtlich Starkregen um 15 l/qm in einer Stunde und stürmische Böen um 60 km/h (Bft 7-8) möglich. Im Laufe des Vormittags weiter nordostwärts ausbreitende Schauer bei örtlichen Gewittern mit ähnlichen Begleiterscheinungen. Ab dem Mittag dann häufiger starke Gewitter mit Starkregen um 25 l/qm in einer Stunde, Sturmböen bis 80 km/h (Bft 8-9) und Hagel bis 1 cm. Örtlich auch schwere Gewitter mit Unwetterpotential durch teils heftigen Starkregen um 40 l/qm, schweren Sturmböen um 100 km/h (Bft 10) und Hagel um 3 cm. Im Süden Tornados nicht ausschließbar, hier generell etwas höhere Wahrscheinlichkeit für Unwetter als im Nordosten. In der Nacht zum Dienstag von Südwesten her nachlassende Gewitter und in der zweiten Nachthälfte nach Nordosten abziehend.

Detaillierter Wetterablauf:
In der Nacht zum Montag von Westen Bewölkungszunahme und nachfolgend örtlich Regenschauer. Ausgangs der Nacht im Südwesten auch einzelne Gewitter. Abkühlung auf 14 bis 9 Grad, im Bergland örtlich bis 7 Grad. Überwiegend schwacher Wind aus östlichen oder unterschiedlichen Richtungen. In einzelnen Gewittern starke bis stürmische Böen möglich.

Am Montag zunehmend stark bewölkt, von Südwesten immer wieder Schauer oder schauerartiger Regen, zeitweise auch Gewitter. Ab dem Mittag teils kräftige Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel, örtlich Unwettergefahr. Erwärmung auf 21 bis 24 Grad, im Bergland um 19 Grad. Wind schwach bis mäßig aus südöstlicher Richtung, im Tagesverlauf auf südwestliche Richtung drehend. Bei Gewittern auch Sturmböen. In der Nacht zum Dienstag zunächst stark bewölkt, später Auflockerungen. Anfangs noch Unwettergefahr, im zeitlichen Verlauf aber nach Nordosten abziehende Gewitter und von Südwesten her dann nur noch einzelne kurze Schauer. Tiefsttemperatur zwischen 13 und 9 Grad.

Am Dienstag wechselnd, zeitweise auch stark bewölkt mit einzelnen Schauern. Tageshöchstwerte zwischen 17 und 21 Grad, im höheren Bergland um 15 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind um West, teils stark böig auffrischend. In der Nacht zum Mittwoch wolkig teils auch gering bewölkt und niederschlagsfrei. Temperaturrückgang auf 10 bis 4 Grad.

Am Mittwoch wechselnd, teils stark bewölkt. Vor allem im Norden zeitweise Schauer, sonst auch oft niederschlagsfrei. Höchstwerte zwischen 17 und 21 Grad, im höheren Bergland um 16 Grad. Mäßiger Wind aus Südwest, zeitweise starke Windböen. Abends nachlassend. In der Nacht zum Donnerstag wechselnd, teils stark bewölkt und zeitweise Schauer, gebietsweise auch niederschlagsfrei. Tiefstwerte zwischen 11 und 8 Grad, im Bergland bis 5 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, Ts

Anzeige